Einkauf

Strombeschaffung


Stromlieferanten bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Beschaffungsmodellen an. Diese reichen von klassischen Festpreismodellen, über Tranchenmodelle, die Strukturierte Beschaffung bis hin zum „eigenen“ Portfoliomanagement.

Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen Ihre Verbrauchs- und Abnahmestruktur, um das für Sie passende Modell zu entwickeln. Hierbei berücksichtigen wir auch inwieweit Spot- und Terminmärkte kombiniert werden können. Im Rahmen von qualifizierten Ausschreibungen wählen wir gemeinsam mit Ihnen einen geeigneten Lieferanten mit dem erarbeiteten Modell aus und bewerten im Rahmen der Ausschreibung neben den preislichen Komponenten auch weitere wichtige Rahmenbedingungen der Belieferung.

Im Rahmen einer kontinuierlichen Begleitung des Beschaffungsprozesses unterstützen wir Sie fortlaufend bei der Bewirtschaftung Ihrer Verträge. Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine Beschaffungsstrategie zur Optimierung der Einkaufszeitpunkte und übernehmen für Sie den Aufwand der Beobachtung der börsentäglichen Preisentwicklung, um geeignete Beschaffungszeitpunkte festzulegen. Auf Wunsch wird im Vorfeld ein Beschaffungshandbuch erarbeitet, um unter Nutzung geeigneter Einkauftrigger oder einer zeitlichen Aufteilung der Beschaffungszeitpunkte die Risiken in der Beschaffung zu minimieren und die Chancen zu erhöhen.

Erdgasbeschaffung


Im Zuge der Liberalisierung der Energiemärkte wurde Erdgas zur reinen Handelsware. Wie bei der Strombeschaffung ergeben sich auch bei der Erdgasbeschaffung vielfältige Beschaffungskonzepte. Diese reichen von Festpreisverträgen, über Tranchenmodellen, Portfoliomodellen bis zu klassischen ölpreisindexierten – Versorgungskonzepten. Hierbei können auch je nach individuellen Bedürfnissen unterschiedliche Mischvarianten gewählt werden.

Wir bewerten gemeinsam mit Ihnen Ihre Bedarfsstruktur und entwickeln das für Sie optimale Beschaffungskonzept. Wir übernehmen für Sie die Anbieterauswahl unter Berücksichtigung des jeweiligen Beschaffungskonzeptes. Hierbei nutzen wir die gesamte Bandbreite der Anbieter von klassischen Erdgasförderern bis hin zu lokalen Erdgaslieferanten. Im Rahmen einer qualifizierten Ausschreibung ermitteln wir einen geeigneten Lieferanten, auch unter Berücksichtigung der erdgasspezifischen Besonderheiten Ihrer Abnahmestellen.

Im Rahmen einer dauerhaften Begleitung Ihrer Erdgasbeschaffung werden geeignete Beschaffungszeitpunkte aufgezeigt. Es werden je nach Kundenwunsch unterschiedliche Beschaffungstrigger eingesetzt wie der gleitende Stopp-Loss, die Momentum-Analyse, die Zielpreisverfolgung oder Chancen- und Risikogrenzen.

Ölbeschaffung


Die Heizölbeschaffung oder auch die Dieselbeschaffung stellen Unternehmen vor vielfältige Aufgaben. Neben der Beschaffungssystematik wirft hier auch die Lagerhaltung Fragestellungen auf. Wir zeigen Ihnen, dass für Sie geeignete Konzept der Versorgungsstruktur auf. Hierbei wird bei Bedarf auch der Ersatz der Ölanwendung analysiert.

Im Rahmen einer regionalen Marktanalyse und unter Berücksichtigung der Raffineriesystematik werden geeignete Lieferanten identifiziert. Im Nachgang wird gemeinsam mit Ihnen die optimierte Versorgungs- bzw. Belieferungsstruktur erarbeitet. Im Rahmen einer qualifizierten Ausschreibung wird unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten, wie beispielsweise dem Betankungskonzept ein Lieferant ausgewählt.

Das Einkaufskonzept wird nach Ihren Wünschen erarbeitet. Dieses kann eine klassische Spotmarktversorgung beinhalten, Festpreiskomponenten aufweisen oder auch z.B. eine gleitende monatliche Indexierung an einen geeigneten Index beinhalten. Je nach Beschaffungssystematik können auch entsprechende mengenbasierte Mischkonzepte vereinbart werden.

Flüssigerdgas (LNG – Liquified Natural Gas)


Verflüssigtes Erdgas (LNG) bietet einige Vorteile für Industrieunternehmen oder auch den Kraftverkehr als Alternative zu Diesel, Heizöl oder auch Brenngasen (Butan/Propan). LNG bietet, neben preislichen Vorteilen, auch eine um ca. 30% bessere CO2-Bilanz sowie eine um 50% bessere Stickoxid-Bilanz, gegenüber Diesel/Heizöl. Die Versorgung mit LNG im industriellen Bereich erfolgt über die flüssige Betankung, mit nachgelagerter atmosphärischer Verdampfung. Auf diesem Weg kann das LNG in industriellen Prozessen genutzt werden und ist ein idealer Ersatz für Heizöl.

Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen Ihre Wärmestruktur und erarbeiten im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die Wirtschaftlichkeit einer LNG-Versorgung im Vergleich zu Ihrer aktuellen Versorgungsstruktur. Im Anschluss wird eine technische Konzeptionierung durchgeführt sowie ein Belieferungskonzept ausgearbeitet. Hierbei werden im Rahmen einer qualifizierten Ausschreibung LNG-Lieferanten angefragt. Das Versorgungskonzept kann eine schlüsselfertige Lösung inkl. der Anlagen sowie der Wartung beinhalten oder auch nur die Belieferung mit LNG. Mit den Lieferanten wird ein geeignetes Einkaufsmodell nach Ihren Vorstellungen als Festpreismodell oder auch als indexiertes Beschaffungsmodell erarbeitet.

Erneuerbare Energien/CO2-neutraler Energiebezug


Neben den klassischen Energielieferverträgen wird es im Zuge der Dekarbonisierung für Unternehmen zunehmend wichtig, weitere CO2-neutrale Komponenten in die eigene Belieferung zu integrieren. Dies beispielsweise um Lieferantenvorgaben einzuhalten, die eigenen Umweltziele zu erreichen oder global einen optimierten Carbon Footprint aufzuweisen. Hierbei unterstützen wir Sie, das für Ihr Unternehmen geeignete Konzept zu erarbeiten.

Die Umsetzung kann zum einen bilanziell, durch die geeignete Auswahl von Zertifikaten zur Reduzierung von CO2-Emissionen, also einer indirekten Dekarbonisierung erfolgen. Diese Zertifikate reichen von vereinfachten Herkunftsnachweisen bis hin zu komplexen CO2-Einsparprojekten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und werden je nach Unternehmensvorgabe ausgewählt. Im Ergebnis wird der Carbon Footprint entsprechend verbessert.

Zum anderen kann eine Dekarbonisierung auch physikalisch erfolgen. Auch hier unterstützen wir Sie das geeignete Konzept auszuwählen. Dies kann beispielsweise den Einsatz von CO2-neutralen Stromerzeugungsanlagen wie PV-Anlagen nach sich ziehen. Wir analysieren Ihre IST-Situation und erarbeiten das für Sie angemessene Konzept unter Berücksichtigung Ihrer Verbrauchsstruktur. Die erforderliche vertragliche Umsetzung wird ebenfalls durch uns begleitet.

Risikoanalyse


Der Einkauf von Energien wie Strom oder Erdgas stellt Unternehmen vor vielfältige Aufgaben. Eine zentrale Frage ergibt sich zur geeigneten Beschaffungsstrategie:
Zu welchem Zeitpunkt soll die Beschaffung mit welcher Menge erfolgen? Zur Festlegung einer Beschaffungsstrategie können unterschiedliche Beschaffungstrigger verwendet werden. Darüber hinaus sollte auch die Marktindexierung beachtet werden um festzulegen, welche Mengen ggf. über den Spotmarkt beschafft werden sollen, bzw. welche Mengen vorab preislich fixiert werden. Je nach der Auswahl der Beschaffungstrigger bzw. des Spotmarktanteils ergeben sich im Beschaffungsprozess für Unternehmen erhöhte Chancen jedoch auch erhöhte Risiken.

Um die Chancen bzw. Risiken je nach Beschaffungsmodell abschätzen zu können, bzw. zu quantifizieren, kann ein statistisches Risikoanalysetool eingesetzt werden. Das Risikotool vergleicht unterschiedliche Einkaufsstrategien in Bezug auf die historische Preisentwicklung der Spot- bzw. Terminmärkte und ermittelt darüber hinaus in Bezug auf die mögliche zukünftige Preisentwicklung die Ergebnisse der jeweiligen Beschaffungsstrategie. Hierbei werden die unterlagerten Commodities Kohlepreise, Gaspreise oder CO2-Preise entsprechend analysiert. Zur Bewertung der individuellen Risiken werden die aktuellen und simulierten Preisdaten mit der jeweiligen Bedarfsstruktur kombiniert.

Im Ergebnis erhält man eine belastbare Analyse, welche Beschaffungsstrategie die geeignetste ist um die vorgegebenen Risiken nicht zu überschreiten, bei gleichzeitiger größtmöglicher Chance.

Das eingesetzte Risikotool wird von vielen europäischen Energielieferanten sowie großen Energieverbrauchern als Riskmanagementtool eingesetzt.

Öffentliche Ausschreibung


Wir unterstützen öffentliche Auftraggeber bei der sicheren und effizienten Beschaffung von elektrischer Energie und Erdgas. Insbesondere geht es hierbei um die Durchführung eines „Offenen europaweiten Verfahrens“ und Beschaffungen nach der Sektorenverordnung, aber auch die Abwicklungen von elektronischen Vergaben und die Unterstützung in allen Bereichen eines öffentlichen Auftraggebers die mit Energie zu tun haben – sei es beim Thema Netzanschluss oder Eigenerzeugungsanlage.

Dabei können alle Bereiche abgedeckt werden, beginnen von der strategischen Planung und Ausrichtung der Beschaffung bis hin zur Unterstützung bei der Umsetzung besonderer Beschaffungsmethoden wie Tranchen- oder Strukturierter Beschaffung.

Viele öffentliche Auftraggeber unterliegen auch der Pflicht ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen oder möchten um Ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung nachzukommen ein Energiemanagementsystem einführen. Bei der Durchführung eines Energieaudits können wir genauso zielführend unterstützen wie bei der Einführung oder dauerhaften Unterstützung im Bereich Energiemanagement.